Gesprächskreis Ilex e. V.

 

Gesprächskreis Ilex e. V.

www.ilex-kaltenkirchen.de                      

7-Tage-Reise nach Wien vom 11.8. bis 17.8.2014

Aufzeichnung von Gisela Lehnert

Wieder einmal zog es  den Gesprächskreis Ilex e.V. in die Ferne!

Morgens um 7.00 Uhr starteten wir am 11.08.2014 zu unserer 7-tägigen Reise in das ehemalige Kaiserreich Österreich – Wien war das Ziel – doch bis dahin lagen noch etliche Kilometer vor uns.

Auf der A 7 kamen wir zügig voran, selbst der Elbtunnel spielte mit. Nach 2 Stunden wurde an einer Raststätte die Frühstückspause eingelegt. Zu den belegten Brötchen gab es aus der Bordküche Kaffee, selbst mit einem „Piccolo-Sekt“ zur Reiseeinstimmung wurden wir verwöhnt. Dank 2 Busfahrern konnten wir flott weiter fahren.

Kurz vor Hannover verließen wir die A 7 und über die A 2 Richtung Magdeburg, danach ging auf der A 9 und A 72 Richtung Regensburg. Unterwegs wurden natürlich die üblichen Pausen eingelegt. Unser Zwischenübernachtungsort Doaustauf erreichten wir gegen 18.00 Uhr. Nach dem Einchecken trafen sich alle Mitreisenden um 19.00 Uhr zum Abendessen. Anschließend war noch ein bißchen klönen angesagt. 

Während der Anreise nach Wien am 12.08. erwartete uns schon ein umfangreiches Programm. Zunächst erfolgte die Besichtigung des Benediktinerklosters Stift Melk, direkt an der Donau gelegen. Hier gesellte sich auch unser ständiger Reiseführer für Österreich „Michel“, ein typisches Wiener Original zu uns. Nach der 50-minütigen Führung war noch etwas Freizeit angesagt, die eigentlich genutzt werden sollte für einen Altstadtbummel, der überwiegend dem Wetter zum Opfer fiel. Um 15.00 Uhr unternahmen wir eine Donau-Schiffahrt durch wohl eine mit der schönsten Gegenden „die Wachau“. Beim Anleger „Spitz“ erwartete uns bereits unser Bus, der uns in den bekannten Ort Krems brachte. Doch leider mußten wir auf aufgrund des schlechten Wetters auf eine Rundfahrt und den Stadtbesichtigungsspaziergang durch die sehenswerte Altstadt verzichten.

Dadurch erreichten wir Wien etwas früher. Im Hotel „Parkhotel Schönbrunn“ waren unsere Zimmer bestellt.

Der nächste Vormittag stand ganz im Zeichen von Schloß Schönbrunn. Eine umfangreiche Schloßführung war angesagt. Anschließend stand ausreichend Freizeit für einen Bummel durch die herrliche Parkanlage zur Verfügung. Um 14.00 Uhr war Start vom Hotel zur Stadtrundfahrt u.a. zur Ringstraße, vorbei an der Oper, Burgtheater, Parlament, Schloß Bevedere und dem Wahrzeichen Wiens – dem Stephansdom. Am berühmten Hundertwasser Zentrum haben wir einen Stop eingelegt. Es ist schon eine kleine Welt für sich. Die Wohnungen in den Häusern sind alle privat vermietet, aber die äußeren Fassaden stehen den Besuchern zur Verfügung, wovon auch regen Gebrauch gemacht wird. Hier konnte man für zu Hause bereits nette kleine oder größere Kunstwerke erwerben. Anschließend ging es in Richtung Grinzing. Doch vorher wurde dem Kahlenberg (einer von Wiens Hausberg) ein Besuch abgestattet. Leider war die Sicht nicht besonders gut. Im Heurigen Restaurant „Maly“ gab es ein deftiges Essen, jungen Wein und natürlich die obligatorische Schrammelmusik. Gegen 20.30 Uhr ging es zurück ins Hotel.

Der 14.08. waren wir überwiegend zu Fuß unterwegs. Zunächst war die Hofburg, fast 6 Jahrhunderte Residenz der Habsburger das Ziel. Die herrliche Anlage mit dem Park konnte ausgiebig in Augenschein genommen werden. Um 14.00 Uhr hat uns der Bus wieder abgeholt und es ging zum Prater, zu einer Fahrt mit dem traditionellen Riesenrad. Anschließend zurück zum Hotel. Am Abend stand noch ein Konzert auf dem Programm. Um 17.00 Uhr war Start. Vor der Veranstaltung war noch das Abendessen in einem Wiener Traditionsrestaurant angesagt. Der Abend klang aus mit einem klassischen Konzert mit Klängen von Mozart und Strauß.

Am Freitag unternahmen wir bei herrlichem Wetter eine Fahrt ins Burgenland. Die Landschaft ist etwas geprägt durch die Nähe des Nachbarlandes Ungarn. Romantisches Steppengebiet am Neusielersee und auch die ungarische Küche machen sich bemerkbar. Außerdem ist es ein hervorragendes Weinanbaugebiet. Unser erstes Ziel ist der Hauptort Eisenstadt. Hier konnte das Esterhazy-Schloß näher betrachtet oder auch besichtigt werden. Anschließend ging es nach zum Storchnest in Oslieb, wo wir beim Mittagsimbiß (ungarisches Gulasch) mit Zittermusik unterhalten wurden. Vom Weinort Rust ging es mit einer Fähre über den Neusiedlersee. Auf der anderen Seite stand eine Pferde-Kutsche zu einer romantischen Rundfahrt durch den Nationalpark Seewinkel bereit. Danach brachte uns die Fähre wieder zurück nach Rust.

Gegen Abend kehrten wir nach Wien zurück. In dem zünftigen Restaurant zum Englischen Garten unmittelbar im Wurstel-Prater erhielten wir traditionsgemäß an Holztischen und Bänken unser Abendessen. 

Am 16.08. ging es über die CSR an Prag vorbei zur Zwischenübernachtung nach Meißen, wo im Hotel Ross die Zimmer reserviert waren. Mit einem gemeinsamen Abendessen endete auch dieser Tag.

Am Sonntag traten wir nach einem gemeinsamen Frühstück die Heimreise an und erreichten gegen 18.00 Uhr wohlbehalten Kaltenkirchen.




Gesprächskreis Ilex e. V. · Bürgerhaus · 24568 Kaltenkirchen
c./o Marion Schildt · Bachstraße 37 · 24568 Kaltenkirchen · 04191 1789